Augen Auf beim Welpenkauf
Anschaffung

Augen auf beim Welpenkauf

Es ist also endlich soweit. Du hast dich gründlich über deine Wunschrasse informiert und bist sicher, das ein Hund dieser Rasse perfekt in dein Leben passt. Du möchtest einen Welpen und das am liebsten sofort. Also schlägst du die Anzeigen der Tageszeitung auf oder suchst in einschlägigen Online Portalen nach einem Welpen. Schließlich machst du das bei anderen Sachen auch so. Was kann schon passieren. Du hast ja deinen gesunden Menschenverstand und wirst schon den richtigen Welpen finden. Bitte mach es nicht so! Schließe die Tageszeitung und die Seiten der online Börsen und lies warum es wichtig ist bei der Suche nach deinem Welpen einige wichtige Punkte zu beachten.

Augen Auf beim Welpenkauf

Warum du deinen Welpen nicht aus Zeitungsanzeigen oder online Börsen kaufen solltest?

Du willst einen gesunden Welpen, der nach strengen Richtlinien hinsichtlich Gesundheit und Wesen gezüchtet wurde. Du hast dich ja aus einem bestimmten Grund für diese bestimmte Rasse entschieden, weil dir das Aussehen und das tolle Wesen gefällt. Auf den meisten Internet Plattformen tummeln sich unzählige Menschen, die das nicht berücksichtigen, die in gar keinem Verein züchten (und somit auch keinerlei Auflagen unterliegen und tun und lassen können was sie wollen) oder in einem nicht dem VDH und somit der FCI unterstellten Verein Züchten, der keine oder nur unzureichende Anforderungen an die Elterntiere, die Aufzucht der Welpen und der Gesundheit beider stellt.

Du kannst zwar einen günstigen Welpen erwerben, aber erhältst eine genetische Wundertüte, von der du weder weißt ob sie gesund ist und bleibt, ob die Eltern (und alle weiteren Vorfahren) gesund sind und das typische Wesen haben, was dich so begeistert. Du kannst nicht nachvollziehen ob er wirklich reinrassig ist oder doch eine andere Rasse direkt oder in vorherigen Generationen mitgemischt hat.

Nichts gegen Mischlinge, es können tolle Hunde sein, aber du hast dich ja nicht ohne Grund für einen Rassehund entschieden. Um die bestmöglichen Voraussetzungen für ein späteres Hundeleben zu haben, solltest du nur bei einem Züchter kaufen, der sich den strengen Anforderungen der Vereine, die dem VDH angehören stellen.

Eigentlich brauch ich doch keine Papiere – oder?

Ja leider denken viele zukünftige Hundehalter so und entscheiden sich aus den falschen Gründen für einen Hund ohne oder ohne anerkannte Papiere. Warum ist es aber so wichtig die richtigen Papiere für seinen Hund zu haben, auch wenn man nicht züchten möchte? die wichtigsten Punkte möchte ich kurz erklären

  • Bei den dem VDH unterstehenden Vereinen kannst du dir sicher sein, dass die Abstammung, die in den Papieren deines Hundes stehen auch den Tatsachen entspricht mit allen Angaben über weitere Vorfahren. Du kannst in einer Datenbank die Vorfahren deines Hundes lückenlos nachverfolgen. Die Zuchtbuch führenden Instanz überwacht dies unabhängig. Die Zuchtbücher für Rassehunde sind (in den meisten Fällen) geschlossen, so das sicher gestellt ist, das keine fremden Rassen ein gekreuzt werden können und so zum Beispiel das wundervolle Wesen verändern können.
  • Die Züchter und die Zuchtstätten dieser Vereine werden streng kontrolliert und jeder Wurf wird von einem unabhängigen Zuchtwart abgenommen. Es wird sichergestellt, dass die Züchter über das Wissen und die Räumlichkeiten verfügen um eine bestmögliche Aufzucht und Entwicklung der Welpen zu ermöglichen.
  • Es gibt Mindestauflagen, die die Zuchthunde erfüllen müssen um überhaupt zur Zucht zugelassen zu werden, Diese sind in beiden Vereinen sehr streng (siehe Links zur Zuchtordnung) und werden von unabhängigen Gutachtern (Gesundheitsuntersuchung) und Richtern (Wesenstest und Formwert) beurteilt.
  • Die jeweiligen Zuchtordnungen kannst du auf den Webseiten der Vereine nachlesen.

Wie du dann sehen wirst wird in den Vereinen alles getan um gesunde und wesensfeste Hunde zu züchten. Aber auch wenn du „nur“ einen Familienhund haben möchtest, will und muss dieser Artgerecht beschäftigt werden. Viele Vereinen haben bieten Trainingsgruppen in denen neben der Grunderziehung auch die rassegerechte Arbeit angeboten wird. Wenn du einmal einen Hund bei der Arbeit gesehen hast, weißt du wie viel Freude er daran haben kann.

Vielleicht entdeckst du bei der Gelegenheit auch deine Leidenschaft für diese Arbeit und ihr seid ein so gutes Team, dass du überlegst auch auf Prüfungen zu gehen. Das wird aber auch nur mit den richtigen Papieren möglich sein. Die Vereine und Ortsgruppen stecken viel Herzblut und Arbeit in solche Events und da ist es nicht verwerflich, dass nur Hunde mit den richtigen Papieren daran teilnehmen können.

Vielleicht möchtest du deinen Hund einmal auf einer Ausstellung von einem unabhängigen Richter bewerten lassen. Auf solchen Veranstaltungen trifft man viele nette Hunde- und vor allem Menschen und natürlich deren Hunde. Unabhängige Richter beurteilen die Hunde. All das und noch viel mehr bleibt dir ohne Papiere verwehrt.

Augen Auf beim Welpenkauf

Züchter, die Hunde außerhalb dieser Vereine züchten, wollen sich diesen strengen Regeln nicht unterwerfen. Auch wenn sie behaupten im Interesse der Rasse gesunde und wesensfeste Hunde zu züchten – es ist nicht möglich außerhalb der VDH Vereine. Es fehlt die Kontrolle und die unabhängige Instanz die dieses überprüft. Selbst wenn ein Züchter sich die allergrößte Mühe gibt, alles tut um die Gesundheit und Wesensfestigkeit zu überprüfen, er wird spätestens beim passenden Deckpartner scheitern. Keine Datenbank, die ihm zur Verfügung steht zum Beispiel. Darum, ein Züchter der gesunde und wesensfeste Hunde züchten will tut dieses unter einem dem VDH unterstehenden Verein. Alles andere ist Augenwischerei.

Massenzucht, Welpenhandel und Co

Zuchthündinnen, die als Wurfmaschinen missbraucht werden, Welpen, die viel zu jung, ungeimpft und oft völlig verwahrlost aus Ostblockländern importiert werden und Welpen mit gefälschten Impfausweisen und Papieren.

All das passiert unter dem Deckmantel der „seriösen“ Hundezucht Dabei ist es von einem Laien nicht leicht zu beurteilen woher sein Welpe kommt, Papier ist geduldet und außerhalb der im VDH organisierten Vereine gibt es keinerlei Kontrollen, die garantieren, das die Hündin, die dir gezeigt wird auch wirklich die Mutter der Welpen ist, ob die Welpen entwurmt und geimpft sind oder ob sie in einem Alter abgegeben werden in denn sie noch bei ihrer Mutter sein sollten.

Sieh dich mal im Internet um und schau dir die Bilder der geschundenen Hündinnen an, die bei jeder Läufigkeit gedeckt werden und einen Wurf nach dem anderen produzieren müssen. Schau dir die viel zu jungen Welpen an, die ungeimpft und oft schon krank an ihre neuen Besitzer abgegeben werden und dann in ihren neuen Familien viel Leid und Kosten verursachen.

Willst du das unterstützen? Aber auch „Lischen Müller“, die nur einmal im Leben von ihrer Hündin Welpen haben möchte und darum keinem Verein beitritt, denn das Ganze mit den Auflagen ist ihr zu viel. Außerdem ist ihre Hündin doch gesund und der Tierarzt sagt ja auch das eine Hündin einmal im Leben Welpen haben sollte (was kurz gesagt völliger Blödsinn ist). Also sucht sie sich einen schmucken Rüden in der Nachbarschaft und lässt ihre Hündin decken. Kein Mensch weiß was über diese beiden Hunde, über seine Vorfahren oder über versteckte Krankheiten oder Wesensmerkmale. Auch wenn die Aufzucht vielleicht super toll ist und die Welpen in einem sehr schönen Zuhause aufwachsen – sie bleiben genetische Wundertüten – keiner weiß was in ihnen steckt und welche Krankheiten oder Wesensmängel sie haben könnten.

Hunde mit den richtigen Papieren sind doch sehr teuer?

Jain! Abgesehen davon, dass Welpen aus unseriösen Zuchten mittlerweile auch schon zu horrenden Preisen angeboten werden, weil Menschen gierig sind und auf den Trichter gekommen sind, dass sich mit der Ware Hund sehr viel Geld verdienen lässt. Aber Züchter die den strengen Zuchtordnungen unterstehen haben hohe Ausgaben schon lange bevor überhaupt an Welpen zu denken ist.

Neben dem Röntgen der Hüften und Ellenbogen und dem offiziellen Gutachten, den DNA Tests auf Erbkrankheiten, dem Wesenstest und der Formwertbeurteilung stecken sie auch viel Zeit in Ahnenforschung. Sie gehen auf Ausstellungen, unterhalten sich mit anderen Züchtern und schauen sich oft unzählige Rüden im In- und Ausland an um den passenden Rüden für ihre Hündin zu finden. Es muss ein Zwingerschutz (das hat nichts damit zu tun, dass der Züchter Zwinger hat) beantragen, bei der ein Zuchtwart prüft ob die Zuchtstätte für die Aufzucht von Welpen geeignet ist. Der Deckrüdenbesitzer bekommt Geld und oft ist er nicht gerade um die Ecke, so das eine weitere Reise finanziert werden muss. Auch die ordentliche Aufzucht ist nicht ohne und ist für mindestens 8 Wochen ein Vollzeitjob. Das alles rechtfertigt den Preis für einen ordentlich gezüchteten Welpen.

Züchterlisten und Welpenlisten

Die meisten Vereine führen auf ihren Internetseiten sowohl eine Züchterliste, also auch eine Liste mit bereits geboren Welpen, geplanten Würfen und sehr oft auch eine Vermittlungsseite für ältere Hunde, welche ein neues Zuhause suchen. Es mag ein bisschen Zeit und Mühe kosten um endlich deinen Wunschhund zu finden, aber es wird sich lohnen.

eine kleine Bitte zum Schluss

Bitte entscheiden sich sich zum Wohle der Zuchthunde und ihres zukünftigen Welpen nur für einen Hund der unter den strengen Richtlinien des VDH gezüchtet wurden. Die einzige Alternative dazu ist ausschließlich der Tierschutz – auch hier warten wundervolle Hunde darauf ein neues Zuhause zu bekommen.

Auch im Tierschutz warten Welpen und Junghunde, sowie bereits erwachsene Hunde auf ein neues Zuhause.

Augen Auf beim Welpenkauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.