Aktions gelber Hund
Alltägliches

Aktion gelber Hund

In Schweden und anderen Ländern schon weit bekannt, sind die Gelben Hunde mit der Aktion „Gelber Hund braucht Freiraum“ in Deutschland leider viel zu wenig bekannt. Es wäre für viele Hundehalter mit Hunden die, aus welchen Gründen auch immer, keinen Kontakt mit anderen Hunden / Menschen haben wollen oder sollen. Hier indiesem Beitrag möchten wir euch die Aktion etwas näher vorstellen und vielleicht den einen oder anderen Hundehalter dazu anregen mitzumachen und die Aktion auch in Deutschland bekannt zu machen.

Warum brauchen manche Hunde mehr Abstand

Der Sinn hinter Aktion gelber HUnd ist es einigen Hunden mehr Abstand zu Artgenossen zu ermöglichen. Aus den folgenden Gründen können Hunde mehr Abstand gebrauchen:

  • Der Hund kann krank sein, u. a. auch ansteckend.
  • Der Hund kann in der Ausbildung sein, z.B. zum
  • Therapiehund, oder einfach im täglichen Training.
  • Der Hund kann sich in der Reha befinden, oder einfach alt sein.
  • Der Hund kann ein Hund aus dem Tierschutz sein und hat vor seiner Umgebung noch Angst.
  • Der Hund kann schlechte Erfahrungen gemacht haben und will fremde – egal wie freundliche – Hunde nicht einfach so begrüßen. Es kann sich um eine läufige Hündin handeln.
  • Es gibt eine Menge Gründe, warum ein Hund mehr Abstand brauchen kann.
    Bitte zeigen Sie diesen Hunden Ihren Respekt, indem Sie ihnen einen
    größeren Abstand gewähren oder ihnen Zeit zum zurückziehen geben.

Die gelbe Markierung am Hund heißt schlicht und einfach ”Mein Hund braucht etwas mehr Abstand als andere”

Was ist die Aktion „gelber Hund?“

sicherlich kennt jeder von euch die Situation, dass euer Hund aus den verschiedensten Gründen keinen Kontakt zu anderen Hunden haben soll. Sei es weil er krank ist, eure Hündin läufig oder auch einfach nicht mit Artgenossen verträglich ist. Aktion gelber Hund möchte gerne für mehr Achtsamkeit und Respekt unter den Hundehaltern werben. Als Zeichen, dass ihr keinen Kontakt mit anderen Hunden möchtet, wird eine gelbe schleife an der Leine befestigt, oder der Hund trägt ein gelbes Halstuch.

Woher kommt die Aktion „gelber Hund?“

Die ursprüngliche Idee für diese Aktion kommt aus Australien. Dort gibt es eine Hundeschule, die einige Hunde mit eben diesen gelben Streifen kennzeichnet.

Davon erfuhren die Schwedin Eva Oliversson die zusammen mit ihren Internetbekanntschaften Pirre Andersson, Ulla-Britt, Maria A., Maria K. und Gitte und starteten am 27. Juni 2012 die Kampagne in Schweden.

Die Frauen schlossen sich zur sogenannten „REKO“ Gruppe zusamm (was so viel bedeutet wie fairer, freundlicher und ethischer Umgang mit Mensch und Tier) und eröffneten eine Homepage unter dem Namen gulahund und machten dieses Projekt auch über Facebook bekannt.

Im August 2012 wurde Frau Noack  (Tierzentrum Leuthen ) über Facebook davon und brachte so die Aktion „gelber Hund nach Deutschland“

Was kann jeder einzelne für die Aktion „gelber Hund“ tun?

Bekannt machen, darüber reden, auf sozialen Netzwerken posten. Plakate und flyer von der Webseite herunter laden und ausdrucken und verteilen. Mit anderen Hundehaltern über die Aktion „gelber Hund“ reden und so dafür sorgen, dass möglichst viele Hundehalter davon wissen und vor allem auch wissen, was es bedeutet und wie man sich verhalten sollte, wenn man eben so einen „gelben Hund“ trifft.

Links zum Thema „gelber Hund“

Downloads zum Thema „gelber Hund“

  • Flyer (in verschiedenen Sprachen)
  • Poster(in verschiedenen Sprachen)

-- Download Aktion gelber Hund als PDF --


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.